Designfauxpas (1): Die fragwürdige Gestaltung der Wahlbenachrichtigung

4. Jun. 2019

, , , , , , , ,

Designfauxpas (1): Die fragwürdige Gestaltung der Wahlbenachrichtigung

Wie die Wert­schät­zung des demo­kra­ti­schen Aktes »Wahl« durch eine man­gelnde Pro­fes­sion im Design nicht ins beste Licht gerückt zu wer­den droht … Erst-Semes­ter der Gestal­tung müss­ten mit die­ser Arbeit durch­fal­len … Aber damit ist keine Krän­kung betref­fen­der Behör­den gemeint — nicht alle könne alles. So erfor­dert Design (wie die meis­ten Berufe) eine Spezialisierung/einen ent­spre­chen­den Hintergrund.

Anbei fin­den Sie die Benach­rich­ti­gungs­karte zur Europa-Wahl — mar­kiert sind typo­gra­fi­sche Feh­ler, Unschön­hei­ten sowie dies­be­züg­li­che Grau­zo­nen, inklu­sive Erläuterung.

Feh­ler­haft bis pro­ble­ma­ti­sche Stellen

Warum ist das ——— die hier betrie­bene Beto­nung der Not­wen­dig­keit typo­gra­fi­scher Fein­hei­ten sowie (spä­ter) die eines kor­rek­ten Lay­outs ——— so wich­tig, wenn es doch offen­sicht­lich kaum jeman­dem auffällt?

Gar nicht! Und doch ganz beson­ders! Denn es sind so viele Dinge, die im Unter­be­wuss­ten statt­fin­den — ein Groß­teil der Kom­mu­ni­ka­tion bei­spiels­weise, aber auch Liebe oder die Wahr­neh­mung unse­rer Welt … Inso­fern ließe sich umge­kehrt fra­gen, warum sind Recht­schrei­bung und Gram­ma­tik vie­len so wichtig?

Sind sie nicht! Naja, das wäre ein­fach nur inver­tierte Pole­mik … Aber sel­bi­ges nur zu beto­nen, weil es mehr ins Auge fällt, mehr Auf­merk­sam­keit erzeugt als Design — auf Grund des ver­brei­tet unter­re­prä­sen­tier­ten Bewusst­seins für Design/einer mäßig aus­ge­präg­ten ästhe­ti­schen Bil­dung — ist doch ober­fläch­lich, oder?

Wobei durch­aus zu fra­gen wäre, ob die Grenze zwi­schen Recht­schrei­bung und Gram­ma­tik auf der einen und Lay­out und Typo­gra­phie auf der ande­ren nicht nur eine theo­re­ti­sche ist: Der Autor die­ses Blog­ein­trags glaubt, es sollte alles — Typo­gra­phie und Gram­ma­tik — und Lay­out etc. fun­diert kon­zi­piert und rea­li­siert wer­den — in der Gesamt­wahr­neh­mung sind die genann­ten Aspekte näm­lich nicht zu tren­nen. Zwar kann dies oft nicht aus einer Hand erfol­gen — weil der Autor etwa kein guter Desi­gner ist oder umge­kehrt. Koor­di­niert wer­den müss­ten die Kom­po­nen­ten dennoch …

Gestaltung ist nicht Atmen, nicht ein Nebenbei

Nun sind es aber not­wen­di­ger­weise eine spe­zi­fi­sche Aus­bil­dung, ein dem­ge­mä­ßes Stu­dium sowie ein ent­spre­chen­der Job, der Desi­ge­rIn­nen ihre Tätigkeit/besagte Auf­gabe aus­üben lässt. Folg­lich sind für andere Stel­len der­ar­tig spe­zi­fi­sche Fähig­kei­ten nicht pau­schal zu erwar­ten — ganz im Sinne einer spe­zia­li­sier­ten Gesell­schaft. Gerade des­halb wäre es sinn­voll, ver­stärkt den Rat von Exper­ten der Kom­mu­ni­ka­tion in kom­mu­ni­ka­ti­ven Fra­gen wie der vor­lie­gen­den her­an­zu­zie­hen. Zumal der Benach­rich­ti­gungs­schein ja nicht für jede Wahl grund­sätz­lich neu beschrif­tet oder gestal­tet wer­den muss. Und: Schluss­end­lich bzw. lang­fris­tig sollte eine fun­dierte kom­mu­ni­ka­tive Bil­dung in allen Alters­grup­pen in Grund­zü­gen eta­bliert wer­den — um in einer immer offen­ba­rer kom­mu­ni­ka­ti­ven Welt bes­ser und sou­ve­rä­ner zu Recht zu kommen/das Zurecht­kom­men der oder des Ein­zel­nen zu ermög­li­chen. Ent­spre­chende Gedan­ken sind in die­sem Blog bereits mehr­fach ange­ris­sen, gar aus­ge­führt wor­den — etwa hier.

Kurz gesagt sollte dem wich­ti­gen Anlie­gen besag­ter Benach­rich­ti­gung — die Aus­übung eines demo­kra­ti­schen Pri­vi­legs, näm­lich Wäh­len zu dür­fen, oft sogar ohne Vor­lage eines Aus­wei­ses, eben auto­ri­siert durch den Schein, die Ein­for­de­rung etwai­ger Brief­wahl­un­ter­la­gen etc. — nicht nur text­lich Rech­nung getra­gen wer­den (etwa in Form recht­li­cher Beleh­run­gen und, wie gesagt, Unter­la­gen für die Brief­wahl zu bean­tra­gen), sogar nicht nur in kor­rek­ter Typo­gra­phie, son­dern auch in einem über­sicht­li­chen und kla­ren Lay­out, wel­ches die Trag­weite des Doku­ments eben auch ange­mes­sen visua­li­siert: d. h., ein­deu­tig, über­sicht­lich und ästhe­tisch schön respek­tive klar allen, und zwar geüb­ten wie auch unge­üb­ten Lesern gegenüber …

Es kann nur besser werden

Ent­wurf — mit mehr Struktur

Dazu ist hier mal ein simp­ler und schnel­ler Umstrukturierungsversuch/ein Re-Design unter­nom­men wor­den — sicher­lich ist dies­be­züg­lich Luft nach oben, aber bereits zu erken­nen, wel­che Poten­tiale und welch Ver­ständ­nis­be­güns­ti­gung erreicht wer­den kön­nen — anhand nur klei­ner Eingriffe:Übrigens, aus eige­ner Erfah­rung her­aus, unter­schei­den sich Wahl­be­nach­rich­ti­gun­gen lokal bzw. ste­hen in Abhän­gig­keit der loka­len Wahl­bü­ros oder etwai­ger Bun­des­län­der. Ob das eine Sicher­heits­frage ist, kann vom Autor die­ses Blogs nicht beant­wor­tet wer­den. Jeden­falls: Indi­vi­du­elle Erschei­nungs­bil­der sind durch­aus sinn­voll — etwa als bis zur Wahl­urne prak­ti­zierte Cor­po­rate Iden­tity einer Stadt/Gemeinde etc. Und gerade des­halb wäre ein ein­heit­li­che — durch­dachte — Form für die Europa-Wahl min­des­tens deutsch­land­weit von Vor­teil, auch wenn der oder die Ein­zelne natür­lich nicht an meh­re­ren Orten wählt … Aber gewisse Pro­jekte defi­nie­ren sich immer auch über die Form und Wie­der­erken­nung bzw. drü­cken sie in bei­den aus. Oder ken­nen Sie Ver­eine, die in hun­der­ten Tri­kot-Varia­tio­nen auflaufen? Hahn Logo Textende

Texte aus der Feder von …

Dr. Sönke Hahn

Erfahrungsschatz: Über 10 Jahre als ausgezeichneter Filmemacher und Designer — u. a. prämiert mit »Red Dot«, »iF Design Award« und »German Design Award«

Hintergrundwissen: interdisziplinäre Doktorarbeit an der Bauhaus-Universität Weimar, wissenschaftliche Vorträge und Publikationen im Feld Kommunikation und Medien

kommunikation können. ist mein Antrieb und Motto. Es meint, Sie in Sachen Kom. und Medien unterstützen. Sie können mich zum Beispiel mit der Realisation Ihrer Kommunikation beauftragen. Besser noch: Sie stärken Ihre Fähigkeiten in Sachen Sachen Kom. und Medien — mit meinen Fortbildungen: 

Dr. Sönke Hahn, KOMMUNIKATION