Mission

kommunikation können.

Dr. Sönke Hahn

Dr. Sönke Hahn

 

  • (Medien-)Designer — Mas­ter of Fine Arts, Bache­lor of Arts
  • Inter­dis­zi­pli­näre Dok­tor­ar­beit — Doc­tor of Phi­lo­so­phy / Bauhaus-Universität
  • Red Dot 2018, iF Award 2019, Ger­man Design Award 2020 …
  • Jüngs­tes Buch: »Vier Typen seri­el­len Erzäh­lens im Fern­se­hen. Eine illus­tra­tive Ein­füh­rung in Theo­rie, Geschichte und Diskurs«

Sie soll­ten stets wis­sen, wor­auf Sie sich ein­las­sen — Stich­wort »Medien‑, gar Welt­kompetenz«: Mehr als ein Jahr­zehnt Erfah­rung in Sachen Komu­ni­ka­tion und Medien, Aus­zei­chun­gen für Designs, Filme und Wis­sen­schaft, eine inter­dis­zi­pli­näre Dok­tor­ar­beit. Für Sie: Kom­mu­ni­ka­tion kon­zi­piert oder rea­li­siert durch / Bera­tun­gen & Fort­bil­dun­gen, wie Medien ticken und nutz­bar sind, von Dr. Sönke Hahn: Ich bin (k)ein Wis­sen­schaft­ler, (k)ein Desi­gner, (k)ein Theo­re­ti­ker, (k)ein Praktiker.

Und das ist gut so.

Über mich

… via Tele­fon oder E‑Mail

»Meine Spezialisierung ist die Interdisziplinarität.«

Film und Design sind, das Erzäh­len in ver­schie­de­nen Medien, kurz Kom­mu­ni­ka­tion ist meine Lei­den­schaft. Wis­sen­schaft und die Ver­mitt­lung von Bil­dung über Kom. und Medien sind mir Her­zens­an­ge­le­gen­hei­ten. Des­we­gen desi­gne und filme ich seit mehr als 15 Jah­ren. Des­we­gen wur­den meine Filme und Designs aus­ge­zeich­net. Des­we­gen habe ich mei­nen Dok­tor gemacht. »Das alles geht nicht zusam­men!«, heißt es dann. Oder: »Man muss sich spe­zia­li­sie­ren und posi­tio­nie­ren!« Aber Schub­la­den (des Mar­ke­tings) ord­nen nur in sehr gerin­gen Tei­len und meist nur kurz­zei­tig, gar ver­meint­lich die Welt. Darum lasse ich sie hin­ter mir.

Denn die Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Gegen­wart und ihr gigan­ti­sches Rau­schen benö­ti­gen ein kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­zo­ge­nes Den­ken. Ein Den­ken, das Kom­mu­ni­ka­tion in einem weit­ge­fass­ten Sinne ver­steht — über »Medien« hin­aus. Bzw. dar­über hin­aus, was man gemein­hin für »Medien« hält. Ein Den­ken, das zum Bei­spiel reale und vir­tu­elle Räume als Medien begreift. Räume, die uns mit-prä­gen und wir sie. Ein Den­ken, das ver­schie­dene Posi­tio­nen — zwei­fel­los not­wen­dige Spe­zia­li­sie­run­gen oder begründ­bare Mei­nun­gen — zusammenbringt.

Denn nur ganz­heit­li­che Lösun­gen in Kom.-Fragen kön­nen her­aus­ste­chen und bestehen. Nur mit Mul­ti­per­spek­tive las­sen sich die Pro­bleme unsere Gegen­wart und Zukunft ange­hen: Jede/r hat eine Mei­nung, jede/r eine Sicht­weise — umso mehr müs­sen Brü­cken geschla­gen wer­den. Und sei es nur, um eine kon­struk­tive Streit­kul­tur zu eta­blie­ren oder ›etwas‹ zu erklären.

Warum Kom. & Medien so rele­vant sind …
EIN EXKURS
Warum Kom. und Medien so rele­vant sind …
EIN EXKURS

»Mehr als ›nur‹ für Sie zu kommunizieren: Ich möchte, dass Sie kommunizieren können.«

Umso bedau­er­li­cher, dass Kom­mu­ni­ka­tion ein Schat­ten­da­sein fris­tet. »Was? Kom­mu­ni­ziert wird viel, mehr denn je viel­leicht!« Rich­tig! Aber, wie sie funk­tio­niert, wel­che (mensch­li­chen) Mecha­nis­men mit ihr ver­bun­den sind: Das liegt nicht im Fokus. Die ver­meint­li­che Leich­tig­keit leis­tungs­star­ker End­ge­räte tut ihr Übri­ges: »Wozu extra Berufe, wenn’s doch jeder kann?« Es — das Kom­mu­ni­zie­ren — kann auch jeder. Das wis­sen wir spä­tes­ten seit dem Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­scher, dem Kon­struk­ti­vis­ten Paul Watz­la­wick: »Man kann nicht nicht kom­mu­ni­zie­ren.«, hat er rich­ti­ger­weise aus­ge­ru­fen. Selbst Nicht-Spre­chen oder Nicht-Ant­wor­ten ist Kom. Aber geht die­ses Ver­mö­gen auch über das Unbe­wusste hin­aus und ist immer ziel­füh­rend? Meine und womög­lich die Ihre Erfah­rung leh­ren anderes.

Im Grunde ist Kom­mu­ni­ka­tion wie das Atmen, heißt es bis­wei­len. Betrach­tet man Fak­to­ren wie Erfolg (kom­mer­zi­ell oder mit dem Ziel, etwas zu erklä­ren) und Medien­kompetenz zeigt sich ein ande­res Bild: Sie alle ken­nen diverse Miss­ver­ständ­nisse. Oder den bedau­er­li­chen Erfolg mehr oder min­der über­zeu­gend gestal­te­ter Fake News oder den Ein­schlag seri­ell genut­zer Ste­reo­ty­pen oder Ver­schwö­rungs­theo­rien etwa durch Populisten.

Inso­fern brau­chen wir alle fun­dier­tes — bewuss­tes — Wis­sen über Kom­mu­ni­ka­tion: als Unter­neh­men, als Gründer*in, als Lehrer*in, als Dozentin*in und »ein­fach« als Mensch. Sie ebnet uns den Weg in die Welt, sie hilft uns Dinge zu ver­ste­hen, wenn sie denn gut gemacht ist — das ken­nen Sie alle.

Letz­lich gestal­ten gute Kom­mu­ni­ka­tion und ent­spre­chende Fähig­kei­ten gesell­schaft­li­che Teil­habe umfas­sen­der und ver­ant­wor­tungs­vol­ler: sowohl als Emp­fän­ger als auch Sen­der. Denn heute kann jede/r bei­des sein. Daher ist es not­wen­dig, Grund­kennt­nisse in Sachen Kom. und Medien über­all sowie Jung und Alt zu ver­mit­teln — genau das ver­su­chen die von mir offe­rier­ten Semi­nare und Fortbildungen.

Im Rah­men mei­ner Fort­bil­dun­gen, Work­shops, Semi­nare und Coa­chings erfah­ren Sie z. B. auch, wie Sie zwie­späl­tige Mecha­nis­men von Kom­mu­ni­ka­tion erken­nen und hand­ha­ben kön­nen: Das ist Resi­li­enz, das Medien­kompetenz 2.0, Medien‑, gar Welt­kompetenz. Das mag mit Blick auf Ihre eigent­li­che Pro­fes­sion Mehr­ar­beit sein, aber wie gese­hen, es lohnt sich: Bewusste Kom­mu­ni­ka­tion ist auch in Ihrer Pro­fes­sion ein Erfolgs­fak­tor. Und Sie sind nicht alleine — gemein­sam gehen wir es an: fun­diert und anschau­lich. Wann soll es bei Ihnen losgehen?

Dok­tor­ar­beit an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar Mas­ter am Bau­haus, Bache­lor — RFH Köln

For­schungs­er­fah­rung, Grund­la­gen­for­schung zum seri­el­len Erzäh­len, wis­sen­schaft­li­che Vor­träge & Publikationen

Aus­zeich­nun­gen für Design & Film, Ein­la­dun­gen zu intern. Film-Fes­ti­vals & Ausstellungen

Inter­diszi­plinari­tät: (Medien-)Desi­gner; Fil­me­ma­cher; Pro­jekt­ma­na­ger, Kon­zep­ter & Bera­ter; Dozent; Autor, Her­aus­ge­ber & Wissenschaftler

Krea­ti­vi­tät: Design (Print, Web …), Film, Inte­rior & Exte­rior Design, künst­le­ri­sche Vor­ha­ben, ganz­heit­li­che Kampagnen

Über 10 Jahre Erfah­rung als Desi­gner, Fil­me­ma­cher & Wis­sen­schaft­ler. Ein Fundament.

Dok­tor­ar­beit an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar Mas­ter am Bau­haus, Bache­lor — RFH Köln

For­schungs­er­fah­rung, Grund­la­gen­for­schung zum seri­el­len Erzäh­len, wis­sen­schaft­li­che Vor­träge & Publikationen

Aus­zeich­nun­gen für Design & Film, Ein­la­dun­gen zu intern. Film-Fes­ti­vals & Ausstellungen

echte Inter­diszi­plinari­tät: (Medien-)Design, Fil­me­ma­cher, Pro­jekt­ma­na­ger, Orga­ni­sa­tor, Kon­zep­ter & Bera­ter; Dozent; Autor, Her­aus­ge­ber & Wissenschaftler

viel­schich­tige Krea­ti­vi­tät: Design (Print, Web …), Film, Inte­rior & Exte­rior Design, künst­le­ri­sche Vor­ha­ben, ganz­heit­li­che Kampagnen

Fun­da­ment: Über 10 Jahre Erfah­rung als Desi­gner, Fil­me­ma­cher & Wissenschaftler

Forschungsfelder

Das Ein­tau­chen: So erle­ben wir nicht nur klas­si­sche Medien, so erle­ben wir die ganze Welt … vom Büro, Super­markt bis zum Urlaubs­ort.

Klar, TV-Serien. Aber noch viel mehr: Das Seri­elle fin­det sich über­all, es prägt uns und ist z. B. nutz­bar im Mar­ke­ting …

Eine alte Erzäh­weise: über­all zu beob­ach­ten, aller­seits unter­be­wusst imple­men­tiert und damit einen gewis­sen Erfolg begüns­ti­gend.

Dr. Sönke Hahn, KOMMUNIKATION