Steine bemalen mit Acrylstiften — Nachtrag

11. Mai. 2020

, , , , , ,

Vier Tipps, um mit Stif­ten oder auch all­ge­mein inter­es­sante Motive zu erstel­len, habe ich Ihnen hier und per Video vor­ge­stellt: Hier das Video auf You­Tube (exter­ner Link).

Heute möchte ich die Gele­gen­heit nut­zen, Ihnen einige Ergän­zun­gen und Bei­spiel zu zei­gen. Los geht’s!

Nachtrag Tipp I: Punktieren für Schattierungen. Oder doch leichtes Mischen?

Punk­tie­ren ist eine ein­fa­che Lösung, dem Gemal­ten auf den Stei­nen eine Räum­lich­keit zu ver­pas­sen. Und wenn Sie nicht so ganz viele Farb­stu­fen zur Ver­fü­gung haben — im Sor­ti­ment Ihrer Stifte — kön­nen so Far­bü­ger­gänge, Zwi­schen­töne ent­ste­hen. Übri­gens: Ganz ähn­lich wird auch im Druck von Zeit­schrif­ten usw. ver­fah­ren — durch das Set­zen von Punk­ten mal mehr mal weni­ger nah bei­ein­an­der wer­den Zwi­schen­töne bzw. Misch­far­ben erzeugt. Aber blei­ben wird beim Steinebemalen: 

Mitte, oben: Schat­tie­rung aus Punk­ten, die ande­ren Her­zen: mit Stift­spitze Farb­töne vermischt

Natür­lich geht auch, selbst wenn Sie »nur« Stifte zur Ver­fü­gung haben, klas­si­sches Mischen, um Schat­tie­run­gen oder Zwi­sche­nöne zu erzeu­gen — im Ansatz zumin­dest: Die Far­ben der Acryl­stife blei­ben kurze Zeit flüs­sig, sodass sie sich durch­aus »mischen« las­sen — ähn­lich der Hand­ha­bung von Pin­seln. Die Spitze glei­tet von einer Farbe zu ande­ren und mischt sel­bige. So kön­nen Ver­läufe ent­ste­hen bzw. 3D-Illu­sio­nen bzw. Kör­per­lich­keit bzw. Plas­ti­zi­tät. Das Risiko: Ihre Stifte wer­den dre­ckig, die Spit­zen trock­nen mei­ner Erfah­rung nach (ohne­hin, nun noch) schnell(er) aus. Um das zu ver­hin­dern oder zu ver­rin­gern, bitte die zum Mischen bzw. für die Über­gänge genutz­ten Stifte schnell auf einer Unter­lage (dickes Papier/Zeitung, damit nichts auf den Tisch durch­dringt) quasi rei­ni­gen … also ausstreichen. 

Mit die­sem Mischen — mit Stift­spitze — kom­men sol­che Ergeb­nisse zustande:

Apfel und Wurm mit leich­tem Mischen
Ker­zen — Rot­töne mit Stif­ten ver­wischt, zur Schattierung

Alter­na­tiv zum Mischen mit Pin­sel: Wischen. Wie gesagt die Far­ben der Stifte blei­ben, ins­be­son­dere wenn sie etwas dicker auf­ge­tra­gen wer­den, eine Weile flüs­sig und kön­nen zum Bei­spiel für Ver­läufe mit einem Stück Papier oder ähn­li­chem ver­wischt werden:

Punk­tie­ren + Wischen: Ker­zen­schein mit einem Stück Küchen­rolle von der Flamme weg gezogen …
Wischen: Bal­lon

Nachtrag Tipp II: Sich von der Form der Steine inspirieren lassen

Die­ser Stein sah schon von sich aus aus, als würde ein Igel den Betrach­ter anschauen. Er musste nur noch etwas aus dem Stein »her­aus­ge­kit­zelt« werden!

Igel — durch den Stein »vor­ge­ge­ben«

Soweit ein kur­zer Zwi­schen­be­richt. Blei­ben Sie dran und vor allem erfreuen Sie mit Stei­nen andere Men­schen — kon­takt­los und doch »nahe«! Hahn Logo Textende

Texte aus der Feder von …

Dr. Sönke Hahn

Erfahrungsschatz: Über 10 Jahre als ausgezeichneter Filmemacher und Designer — u. a. prämiert mit »Red Dot«, »iF Design Award« und »German Design Award«

Hintergrundwissen: interdisziplinäre Doktorarbeit an der Bauhaus-Universität Weimar, wissenschaftliche Vorträge und Publikationen im Feld Kommunikation und Medien

kommunikation können. ist mein Antrieb und Motto. Es meint, Sie in Sachen Kom. und Medien unterstützen. Sie können mich zum Beispiel mit der Realisation Ihrer Kommunikation beauftragen. Besser noch: Sie stärken Ihre Fähigkeiten in Sachen Sachen Kom. und Medien — mit meinen Fortbildungen: 

Dr. Sönke Hahn, KOMMUNIKATION